Wärmepumpe


Wärmepumpen holen Wärme aus dem Erdreich und heizen damit das Haus.
Warmes Wasser liefert die Wärmepumpe obendrein.

Im Boden gespeicherte Sonnenenergie wird über eine Wärmepumpe ins Haus gebracht. Gasheizung und Ölkessel sind überflüssig. Die Wärmepumpe heizt und bereitet warmes Wasser. Das funktioniert auch im Winter wenn der Boden gefroren ist. Die Erdkollektoren im Garten liefern selbst dann noch genug Energie.

Die Betriebskosten sind niedriger als bei anderen Heizungen. Die Wärmepumpe braucht keinen Brennstoff mehr, nur Strom.

Eine Wärmepumpe funktioniert wie ein Kühlschrank – mit umgekehrten Vorzeichen allerdings. Der Kühlschrank zieht Wärme aus dem Inneren des Kühlraums ab und setzt sie auf der Rückseite des Gerätes wieder frei. Die Wärmepumpe dagegen holt Wärme von draußen und gibt sie im Inneren des Hauses wieder ab. Der Kühlschrank kühlt, die Wärmepumpe wärmt.

Profilbild Sames Solar
251 Likes

Letzte Beiträge auf Facebook:

Post
17.01.2018 08:13

Der Bürgermeister des Lahntals Manfred Apell lädt zum einem interessanten Abend rund zu dem Thema Energie sparen ein. Jojakim Sames wird dort einen Vortrag halten rund um das Thema Solarstrom und Elektromobilität. Besonders Interessant ist hier die Praxiserfahrung aus der Elektromobilität und den Photovoltaikanlagen mit Speicher! http://lahntal.de/kolumne/2-kw-energie-sparen/

Zum Link | Zum Post
07.01.2018 12:57

Rechtsgutachten belegt: Deutschland missachtet Verbindlichkeit des Pariser Klimaschutzvertrags Wir sind gespannt wann die ersten Klagen eingehen. Hier weitere Informationen des SFV : 1.) Anlass für das Gutachten 2.) Was besagt das Gutachten 3.) Übersetzung auf Englisch 4.) Link zum Gutachten 5.) Kommentar des SFV als Auftragsgeber 6.) Info zum Auftraggeber des Gutachtens 7.) Finanzierung des Gutachtens 8.) Ansprechpartner ---------------------------------------- 1.) Anlass für das Gutachten Der Klimawandel wird zum Kriminalfall. Weltweit leugnen die Trumps die Tatsache, dass es überhaupt einen Klimawandel gibt und weltweit beschwichtigen die Merkels, dass die Regierungen das Geschehen im Griff hätten. Über Trump darf man in Deutschland noch lachen. Aber dass auch die Klimakanzlerin zu den Verharmlosern und damit zu den Helfershelfern gehört, ergibt sich jetzt aus einem Rechtsgutachten, das Professor Felix Ekardt von der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Rostock und Leipzig für den Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) erstellt hat. ----------------------------- 2.) Was besagt das Gutachten Ekardt lässt keinen Zweifel daran, dass die Staaten der Welt gemeinsam beschlossen haben, die Globaltemperatur nicht über 1,5°C ansteigen zu lassen. Der Jubel im Dezember 2015 war also berechtigt. In bestechender Logik weist Ekardt nach, dass jede andere Auslegung des Vertragstextes auf innere Widersprüche stößt. Zwar lässt sich die Einhaltung des Paris-Abkommens nicht gerichtlich erzwingen, doch erleichtern die Sachfeststellungen dieses international gültigen Vertragswerks eventuelle Klagen vor nationalen Gerichten auf vorsorgende Schutzmaßnahmen der Staaten gegen Gefährdung des Menschenrechts auf körperliche Unversehrtheit und ein notwendiges Existenzminimum. Daszu folgendes Zitat aus dem Ekardt-Gutachten: Ekardt: "Artikel 2 Absatz 1 des Pariser Abkommens ist rechtsverbindlich, aber nicht direkt einklagbar. Die Menschenrechte (mit im Wesentlichen gleichem Aussagegehalt in puncto Klimaschutz) sind es jedoch, unter Einschluss des menschenrechtlich herleitbaren Vorsorgeprinzips. Zudem erleichtert Artikel 2 Absatz 1 des Pariser Abkommens eine Interpretation des jeweiligen nationalen Verfassungs-, Verwaltungs- und Zivil-Rechts in Richtung strenger Klimaschutzverpflichtungen. Dies kann es erleichtern, vorhandene Klimaschutzziele tatsächlich einzufordern, klimaschädliche Maßnahmen anzufechten und große Energiekonzerne zumindest anteilig für Klimawandelfolgen haftbar zu machen." Ende des Zitats Die ersten Klagen laufen bereits, z.B. in USA die Klage einer Gruppe von 21 Jugendlichen vertreten durch den bekannten Klimaforscher James Hansen gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten. Oder in Deutschland die Klage eines peruanischen Landwirts gegen das RWE. ------------------------------------ 3.) Übersetzung auf Englisch Das Gutachten wird in den nächsten Tagen auch auf Englisch veröffentlicht werden und wird dann weltweit verteilt, da auch in anderen Staaten lebhaftes Interesse besteht. --------------------------------------- 4.) Link zum Gutachten Der Text des Ekardt-Gutachtens findet sich unter http://www.sfv.de/artikel/paris-abkommen_menschenrechte_und_klimaklagen_.htm Wir empfehlen insbesondere die dort enthaltene Zusammenfassung auf Seiten 4 ff. --------------------------------------- 5.) Kommentar des SFV als Auftragsgeber Aus dem Gutachten ergibt sich zweifelsfrei: Die in Regierungskreisen übliche Wiederholung der Floskel vom angeblichen 2°C Ziel ist aktive Sabotage am Paris-Abkommen, denn seit Paris 2015 gibt es kein 2°C Ziel mehr. Lediglich die Fossil-Lobby weigert sich, dies anzuerkennen. Sie möchte weiteren Spielraum für ihre CO2-emittierende Energiebereitstellung. Ihr ist es gleichgültig, ob bei der weiteren Ausbeutung der fossilen Stoffe menschliches Leben auf dem ganzen Planeten ausgelöscht wird. Das Wegbaggern des altehrwürdigen Doms in Immerath morgen am Montag, dem 8. Jan. 2018, mit dem Ziel, die darunter liegende Braunkohle zu fördern, zeigt symbolhaft die maßlose und unersättliche Gier der Konzernlenker. https://de.wikipedia.org/wiki/St._Lambertus_(Immerath) ----------------------------------------- 6.) Info zum Auftraggeber des Gutachtens Der Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV) ist ein Umweltschutzverein, der sich aus Klimaschutzgründen für die rasche und vollständige Umstellung der Energieversorgung auf Sonnen- und Windenergie – national und weltweit – einsetzt. Dabei setzt der SFV insbesondere auf eine nationale Vorreiter-Rolle Deutschlands statt auf zähe internationale Verhandlungen. 1986 gegründet, hat der SFV u.a. die Idee der kostendeckenden Einspeisevergütung für Strom aus erneuerbaren Energien entwickelt, die im Jahr 2000 in das „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ (EEG) übernommen wurde, nachdem sie als „Aachener Modell“ in verschiedenen deutschen Kommunen bereits erfolgreich praktiziert worden war. Heute kämpft der SFV gegen den unnötigen Ausbau zusätzlicher Ferntransportleitungen, gegen die fortschreitende Demontage des EEG und insbesondere für die massive Markteinführung dezentraler Langzeitspeicher. -------------------------- 7.) Finanzierung des Gutachtens Die Finanzierung des Gutachtens und der Übersetzung ins Englische erfolgte durch den Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) Bei der Finanzierung des Gutachtens, der Übersetzung und der Verteilung wurde der SVF von weiteren Umweltorganisationen unterstützt, die in den nächsten Wochen auch auf unserer Internetseite genannt werden. ------------------------ 8.) Ansprechpartner Dipl.-Ing. Wolf von Fabeck Geschäftsführer Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) Frére-Roger-Str. 8 - 10 52062 Aachen Tel 0241-511616 www.sfv.de mail: sfv-fabeck@gmx.de

Zum Link | Zum Post
Post
31.12.2017 16:21

Wir wünschen einen guten Rutsch in ein sonniges 2018!

Zum Link | Zum Post
Post
22.12.2017 12:07

Auch in diesem Jahr spenden wir an Ingenieure ohne Grenzen! Wer macht mit? https://www.ingenieure-ohne-grenzen.org/de/spendenformular

Zum Link | Zum Post
Post
21.12.2017 13:44

Auch das Hotel Restaurant Carle hat nun eine Photovoltaikanlage zur eigenen Stromversorgung bekommen! Das ganze auf einem West/Ost Dach für optimale Eigennutzung.

Zum Link | Zum Post
Post
20.12.2017 15:36

Keine Stromkosten mehr dank der sonnen Batterie mit der Sonnenflat!

Zum Link | Zum Post
Post
14.12.2017 07:39

Aus aktuellem Anlass: Gruselige Satire https://youtu.be/sPshM9qXipo

Zum Link | Zum Post
Post
05.12.2017 20:58

Autonomes Fahren in Marburg. Super interessanter Einblick in die Zukunft. Vielen Dank an die Pharmaserv GmbH & Co.KG und die IHK Kassel-Marburg Vielen Dank auch an die R+V Versicherung! Weitere Bilder und sogar ein Video der Fahrt bei: https://www.emobil-marburg.de/

Zum Link | Zum Post
Post
01.12.2017 11:41

Während sich deutsche Hersteller für einen Prototypen eines Elektrobusses feiern lassen liefert BYD nur in einem einzelnen Auftrag 500 E-Busse aus. Manometer hört auf zu schlafen Daimler und Co! https://www.youtube.com/watch?v=sLo3Pn4KC3w&feature=youtu.be

Zum Link | Zum Post
Post
30.11.2017 19:39

Kostenlose sonnenFlat für alle Sonnen Kunden bis zum Ende des Jahres!!! Super Angebot!

Zum Link | Zum Post
Post
25.11.2017 16:14

Interessanter Vortrag auf dem Treffen der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Cölbe zum Thema Elektromobilität von Karsten Tent (GreenVesting) Es gab danach viele Probefahrten und auch Gespräche zum Thema Elektromobilität und Photovoltaik mit kostenfreiem Strom aus der sonnen Batterie.

Zum Link | Zum Post
Post
24.11.2017 14:59

Wir wünschen ein Aussichtsreiches Wochenende!

Zum Link | Zum Post
Post
23.11.2017 11:14

Einer der größten Autohersteller der Welt: 2040 nur noch 10% Verbrenner und ab 2050 spielen sie keine Rolle mehr. Zum Glück müssen wir nicht solange warten und fahren jetzt schon elektrisch :-) https://ecomento.de/2017/11/23/toyota-sagt-ende-des-verbrennungsmotors-voraus/?utm_content=buffer4f837&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

Zum Link | Zum Post
Post
21.11.2017 15:10

Und wieder ein Kunde mit 0 € Stromkosten mit einer sonnen Batterie! https://photos.app.goo.gl/8j44af3v90HDxT2I2

Zum Link | Zum Post
Post
20.11.2017 08:08

Telefonaquise mit überteuerten Komponenten, Anlagen die nicht Made in Germany sind, aber so beworben werden... Lieber lokal kaufen und bessere Qualität bekommen.

Zum Link | Zum Post
Post
18.11.2017 08:19

Wieder werden von Tesla Fahrzeuge vorgestellt von denen deutsche Hersteller sagen das geht nicht. 1. Sattelschlepper mit 800 km Reichweite und in Ca. 45 min wieder aufgeladen! Natürlich über ein eigenes Megacharger Netzwerk. (Dabei natürlich klar bessere Fahrleistungen etc.) 2. Ein Roadster mit 400 km/h Spitze und 1000 km Reichweite (Ob man sowas braucht sei dahingestellt, zeigt aber wer in der Technologie führt und wer weit abgeschlagen ist.) Wo werden zukünftig die Arbeitsplätze sein? In deutscher Kohle oder in deutschem Verbrennerbau?! Oder in erneuerbaren Technologien inkl. Der E-Mobilität? https://curved.de/news/tesla-semi-und-der-neue-roadster-der-elektro-truck-und-die-sportrakete-548913

Zum Link | Zum Post
Post
16.11.2017 06:09

Der Kohleausstieg ist definitiv technisch machbar und es gibt keine Alternative dazu! Deshalb jetzt Tempo machen!

Zum Link | Zum Post
Post
10.11.2017 20:24

Wir werden dort unsere Elektrofahrzeuge ( Hyundai Ioniq und Renault Twizy) zeigen und zu diesem Thema beraten! Auch werden wir erklären wie man sein Auto kostenfrei mit einer sonnen Batterie und einer Photovoltaikanlage laden kann! Auch werden dort zu sehen sein: Renault Zoe Tesla Model S Tesla Model X Leider noch kein Tesla Model 3... Aber das wird sich ja bald ändern.

Zum Link | Zum Post
Post
09.11.2017 11:26

Wer mal schauen möchte wie ein Ort sich komplett selber regenerativ versorgt sollte mal hier schauen: http://iren2.ifht.rwth-aachen.de Das ganze natürlich in der Heimat der sonnen Batterie! #Klimaskeptiker #Eatthis

Zum Link | Zum Post
Post
03.11.2017 10:50

Sehr spannende Veranstaltung! Wir praktizieren das Wirtschaften für das Gemeinwohl schon länger in den ersten Ansätzen seit wir einen Vortrag über Gemeinwohl-Ökonomie von Christian Felber gesehen haben. Wir möchten aber noch besser werden und hoffen auf neue Impulse. Unsere ersten Umsetzungen: Wir versuchen so gut es geht lokale Produkte einzukaufen. Z.B.: Solarmodule aus Chemnitz von Heckert Solar Sonnenbatterie von sonnen aus Wildpolsried Gestell von Wagner Solar GmbH aus Cölbe Dazu Elektromobil unterwegs mit Ökostrom.

Zum Link | Zum Post
Plugin von HootProof.de